Wie du dein Kamera Equipment optimal deinem Fotostreifzug anpasst

Die Entscheidung, welche Foto-Ausrüstung du in die Kameratasche packst und welcher Teil zu Hause bleibt, fällt dir oft schwer? Keine Sorge, damit bist du nicht alleine. Wir kennen die Situation nur zu gut. Bei fast bei jedem Fotokurs und erst recht bei jeder Fotoreise, beides auch als Fotostreifzug bekannt, würden wir am liebsten die gesamte Kamera Ausrüstung einpacken. Doch wir wissen, es geht auch leichter. Wortwörtlich. Hier erfährst du nützliche und selbst erprobte Tipps und Tricks, wie du dein Equipment an deinen Fotostreifzügen anpasst.

Ausgefuchst packen

Seien wir mal ehrlich. Bevor es auf Fotostreifzug gehen kann, stehen wir als ambitionierte Fotofüchse doch immer wieder vor einem “schweren” Problem. Egal, ob du eine kurze Fototour oder eine längere Fotoreise planst. Je näher der Tag deines Fotostreifzugs rückt, umso mehr steigt die Vorfreude auf die bevorstehenden Fotomotive und Erlebnisse. Entsprechend deiner Vorfreude steigt auch das Gewicht deiner Kameratasche. Ein Kamerabody, ein paar Objektive, Zubehör. Rasch sind die erlaubten acht Kilo Handgepäck bei Flugreisen überschritten. Die Vorstellung des Gewichts deiner Ausrüstung auf deinen Schultern bei Wanderungen lässt die Begeisterung sinken. Doch es geht auch leichter.

Wie du deine Kamera Ausrüstung optimal deinem Fotostreifzug anpasst
Finn fällt die Entscheidung oft auch nicht leicht 😉

Finde deine Grundausrüstung

Häng dir deine, mit Akku und Speicherkarte geladene, Kamera um und schnall dein Lieblingsobjektiv vorne dran. Damit hast du den ersten Schritt erledigt und deine Grundausrüstung gefunden. Mit mindestens diesem Gewicht und Volumen an Ausrüstung wirst du unterwegs sein. Aus Erfahrung können wir dir bestätigen: Mit diesem Equipment wirst du die meisten deiner Fotos machen.

1. Kamera und Objektiv

1 Kamera mit einem manuellen Einstellungsmodus
Egal ob Spiegelreflex oder Systemkamera oder Bridgekamera, Hauptsache deine Kamera hat einen manuellen Modus. Schließlich willst ja du der Kamera sagen, wo es lang geht!

1 Objektiv
Wir empfehlen dir für jeden unserer Kurse einen bestimmten Brennweitenbereich aufgrund der Motive, die dich erwarten werden. Entweder du hast es einfach und besitzt erst ein Objektiv, dann packe dieses auf jeden Fall ein. Oder du hast ein Objektiv, das du unbedingt austesten willst oder vielleicht auch ein Objektiv, zu dem du Fragen hast. Oder du hast ganz einfach schon dein Lieblingsobjektiv gefunden. Nimm es mit!

2. Akku und Ladegerät

1 Kamera Akku
Lade deinen Akku unbedingt VOR dem Fotostreifzug auf, wir wissen wovon wir sprechen…
Zusätzlich empfehlen wir dir einen Ersatzakku für deine Kamera. Ein leerer Akku und keine Lademöglichkeit machen fuchsteufelswild. Packe bei längeren Fotostreifzügen das Ladegerät für die Kamera-Akkus ein.

3. Speicherkarte

1 Speicherkarte
Unsere Empfehlung: Pack mindestens 16 Gigabyte Speichervolumen ein, damit du dich aufs Fotografieren konzentrieren kannst und nicht aufs Löschen.
Halte zur Sicherheit eine oder mehrere Reserve-Speicherkarten immer griffbereit.

4. Putztuch

1 Putztuch
Falls dein Objektiv zu viel Schmutz abbekommt.

5. Ausgefuchster Profi Tipp: Die Duschhaube

Wir haben immer eine Duschhaube in unserer Kameratasche. Diese ist eine erprobte Reisebegleitung. Sie schützt deine Ausrüstung vor Nieselregen. Außerdem ist sie eine praktische wasserfeste Unterlage, wenn du deine Kamera auf einem feuchten Untergrund abstellen willst.

Wie du deine Kamera Ausrüstung optimal deinem Fotostreifzug anpasst
Die Grund-Ausrüstung der Fotofüchse Katharina & Tirza.

Welches Objektiv kommt mit auf Fotostreifzug?

Objektive sind wohl die schwersten Begleiter und nehmen den größten Teil des Platzes in deiner Tasche ein. Überlege dir vorab, warum du deinen Fotostreifzug unternimmst, wohin und wie du reisen wirst und welche Fotomotive du erwartest. Aus Erfahrung empfehlen wir dir, maximal drei Objektive einzupacken.
Eine kleine Entscheidungshilfe, welche Objektive in deine Tasche wandern sollten, haben wir für dich zusammengestellt:

  • Du fotografierst gerne Details in der Nähe wie dein Essen, Blüten in der Natur, besondere Gegenstände auf Märkten oder einzigartige Architektur auf fremden Bauwerken? Dann packe dein Makro-Objektiv ein.
  • Kommt es oft vor, dass schöne Motive weiter entfernt sind und du keine Möglichkeit hast, dich deinem Motiv zu nähern, ist ein Tele-Objektiv eine gute Wahl.
  • Bewegst du dich viel in der Natur für spektakuläre Landschaftsaufnahmen oder möchtest du das quirlige Treiben in einer Großstadt festhalten, eignet sich dafür ein Weitwinkel-Objektiv.
  • Du spielst gerne mit der Schärfe-Ebene oder legst Wert auf gerade Linien bei Architekturaufnahmen, dann ist das Tilt-Shift-Objektiv ein guter Begleiter.

Filter: Kleine Helfer, die wenig Platz benötigen

Filter sind praktisches Zubehör, die dir das Fotografieren in speziellen Situationen erleichtern. Außerdem haben Filter den “großen” Vorteil, dass sie flach und handlich sind und nicht besonders viel Platz verbrauchen.

  • UV-Filter
    Schützt deine Objektive vor Kratzern.
  • Graufilter
    Damit deine Belichtungszeiten noch länger werden können.
  • Verlaufsfilter
    Hilft dir beim Lichtausgleich zwischen hellen und dunklen Motiven.
  • Polarisationsfilter
    Erzeugt intensivere Farben und hilft gegen störende Lichtreflexe oder Spiegelungen.

Weiteres Equipment für mehr Lichtausbeute. Blitzlicht und Stativ?

Hast du herausgefunden, welche Objektive du mitnimmst, stellt sich oft die Frage, ob ein Aufsteckblitz und ein Stativ auch noch eingepackt werden sollen.
Überlege dir bei jedem Fotostreifzug, ob das wirklich nötig ist. Durch die Verwendung beider Geräte fällst du überall auf und meistens hast du gute Alternativen. An Orten mit wenig Licht kannst du zum Beispiel länger belichten anstatt zu blitzen. Den Ersatz für ein Stativ im urbanen Raum oder der Natur zu finden, ist auch ein Leichtes. Ob Tische, Parkbänke, Geländer, Autos, Fensterbretter, Steine, Felsen, Bäume, die Kameratasche – sei kreativ!
Solltest du bei deinem Fotostreifzug den Schwerpunkt auf Langzeitbelichtungen gelegt haben, packe natürlich unbedingt ein Stativ ein.

Das Fotofüchse Fazit:

Überlege bei jedem Gegenstand, den du in deine Kameratasche packst, welchen Zweck er erfüllt und wie oft du ihn wirklich verwenden wirst. Eine große Menge an Equipment bedeutet natürlich mehr Möglichkeiten und Freiheiten im technischen Aspekt deiner Motivwahl. Doch eine schwere Ausrüstung macht dich langsamer und schränkt deine Bewegungsfreiheit ein.
Damit du deinen Fotostreifzug auch wirklich genießen kannst, raten wir dir: Weniger ist mehr!

Platzt deine Kameratasche nun immer noch aus allen Nähten, atme tief durch und häng dir noch einmal deine Grundausrüstung um. Oder finde einen starken Begleiter, der dir deine Ausrüstung trägt 😉

Wir wünschen dir ausgefuchstes Packen!
Deine Fotofüchse Katharina, Tirza & Finn


4 Kommentare zu “Wie du dein Kamera Equipment optimal deinem Fotostreifzug anpasst

  1. Hallo liebe Fotofüchse,
    eure Ratschläge sind sehr durchdacht. Ich persönlich nehme auf Reisen gerne meine „Allzweckwaffe“ mit, ein Sigma Reisobjektiv 18-250mm, da hat man fast alle Bereiche abgedeckt. Es ist zwar nicht sehr lichtstark, aber bei Tageslicht und einer etwas höhren ISO bin ich noch immer gut über die Runden gekommen, auf kleineren Exkursionen mit Landschaft und Architektur nehme ich mein 24mm Objektiv, das lichtstärker und somit kann ich auch in Museen gut fotografieren. Das sind meine Tipps, es ist natürlich alles sehr individuell aber manche Vorschläge sind halt universell!
    Viele Grüße aus München von Gisela G.

    1. Hallo liebe Gisela,

      danke für deine positive Rückmeldung! Das freut uns sehr, dass hier der eine oder andere Tipp für dich dabei ist. Ja ein Zoom auf Reisen ist sicherlich eine gute Lösung für wenig Gewicht. Wir lieben lichtstarke Objektive mit einer durchgehenden Blende, deswegen trennen wir da bei den Zoom-Objektiven nochmal in ein Zoom-Weitwinkel und einem Zoom-Tele. Dann sind wir uneingeschränkt unter anderem auch bei der Wahl der Tiefenschärfe und somit noch uneingeschränkter bei der Bildgestaltung.
      Da hast du recht, das jeder individuell für sich entscheiden soll, wo seine Prioritäten liegen. Erst dann kann man effektiv seine Foto-Tasche packen 🙂

      Viel Freude beim Fotografieren!
      Ganz liebe Grüße, Tirza

    1. Hallo Markus,
      Vielen Dank für diese tolle Rückmeldung! 😍📷
      Unsere nächsten Reiseziele sind Finnland, Kroatien, Thailand und Iran. Vielleicht ist da ja was für dich dabei. Würde uns sehr freuen!
      Ausgefuchste Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

 

Hallo, ich bin Finn!
Ich halte dich über Produkte, Angebote und Aktionen mit einem Newsletter am Laufenden.