Indische Rezepte & kulinarischer Hochgenuss aus Rajasthan

Wir machen dir mit indischen Rezepten die Vorfreude auf unsere Fotoreise in Indien – Rajasthan noch schmackhafter. In unserem Blog erzählen wir dir von den Eigenheiten der indischen Küche. Bereite dich auf eine kulinarische Reise nach Rajasthan vor! Wir verraten dir zudem, warum das Brot in der indischen Küche unabdingbar ist und wie schnell sich Fuchs an das Essen ohne Besteck gewöhnt. Außerdem haben wir für dich 3 einfache indische Rezepte zum Nachkochen zusammengestellt. Damit du dir ein kleines Stück Indien in die eigenen vier Wände zaubern kannst.

Starthilfe zu Rajasthan und der indischen Küche

Bevor wir uns gemeinsam auf eine kulinarische Reise nach Indien begeben, müssen wir etwas klar stellen. Das Leben in Rajasthan ist so ziemlich genau das Gegenteil von dem in Österreich oder Deutschland. Nicht nur weil Rajasthan zu fast 70% aus Wüste besteht und heilige Kühe das Straßen Geschehen regieren. In Rajasthan herrscht für Außenstehende zwar wirres Gewusel. Es ist überall laut. Doch die Inder lieben das.

In einer Sache jedoch gleichen wir uns: Der Liebe zum Essen. Denn der Prozess des Essens hat auch in Indien einen äußerst wichtigen Stellenwert. Aber in den Details etwas anders als bei uns.

Eine heilige Kuh vor einem Burgerstand in Pushkar. Gut, dass die Inder sich fast ausschließlich vegetarisch ernähren.
Eine heilige Kuh vor einem Burgerstand in Pushkar. Gut, dass die Inder sich fast ausschließlich vegetarisch ernähren.

Indische Rezepte für jeden Moment

Speisen in den verschiedensten Arten findest du in Indien an jeder Ecke. Einerseits bietet die indische Küche eine vielfältige Streetfood Auswahl, welche bei unseren Fotostreifzügen durch Rajasthan regelmäßig für Jausen Pausen sorgt. Andererseits gibt es auch eine Vielzahl an Restaurants, die im typisch indischen Akkord eine fast unüberschaubar große Anzahl an Menschen mit dem Klassiker Thali, einer mit verschiedenen indischen Leckereien belegten Platte, versorgen.

Dass so viele Inder in einer relativ kurzen Zeit überhaupt in Restaurants mit Mahlzeiten versorgt werden können, liegt an einer Tatsache. Anders als wir es gewohnt sind, kommen Inder nur zum Essen in Restaurants. Sind sie fertig, bezahlen sie und gehen. Keine indische Familie bleibt noch gemütlich in einem Restaurant sitzen zum Plaudern. Gemeinsamer Austausch findet im Anschluss auf der Straße statt.

Bei vielen Restaurants erübrigt sich eigentlich die Frage, ob man nach dem Essen noch gemütlich sitzen bleiben möchte.
Bei vielen Restaurants erübrigt sich eigentlich die Frage, ob man nach dem Essen noch gemütlich sitzen bleiben möchte.

Des Weiteren wird in Indien auch in vielen Tempeln und religiösen Einrichtungen gekocht. Ein besonderes Beispiel ist der goldenen Tempel in Amritsar. Dort werden in einer Großküche mit Freiwilligen täglich 100.000 Mahlzeiten zubereitet.

Kommst du indes in den Genuss zu einer indischen Familie eingeladen zu werden, kann sich der Prozess des Essens mitunter in die Länge ziehen. Indische Festlichkeiten dauern oft tagelang und die dabei gereichten Speisen sind gewaltig.

Indische kulinarische Besonderheiten

Traditionell isst du in Indien nicht mit Besteck, sondern nur mit deiner Hand. Genauer gesagt mit deiner rechten Hand! Die linke Hand ist tabu, denn die brauchst du erst etwas später nach dem Essen. Außer du bist Linkshänder! Denn dann gilt die Regel natürlich anders herum. Aber sie ist nach indischer Manier trotzdem genauso strikt einzuhalten.

Wie also isst Fuchs denn nun die typisch indischen Eintöpfe? Das “fehlende” Besteck ersetzt du bei Hauptmahlzeiten mit Brot. Neben dem klassischen Fladenbrot Chapati, stehen reichlich Alternativen zur Auswahl. Gefüllt, frittiert oder aus dem Tandoori Ofen. Mit Daumen und Zeigefinger reißt du dir ein Stück ab. Fertig ist das essbare Besteck. Bei Saucen wird das Chapati einfach zum Löffel umfunktioniert.

Ausgefuchste indische Weisheit:
Lass dich nie auf ein Chapati Wettessen ein! Keine Chance. Egal wie viele Chapati wir an einem Abend essen können, der Durchschnitts-Rajasthani isst die fünffache Menge davon.

Obwohl die indische Küche zum Großteil aus vegetarischen und veganen Gerichten besteht, ist sie nicht unbedingt leicht. Nach dem doch meist üppigen Essen gibt es in Rajasthan eine besondere Form der Munderfrischung. Für einen frischen Atem werden Fenchelsamen pur oder gezuckert angeboten.

Ob auf der Straße, im Restaurant oder bei Familien. Eines hat Essen in Indien jedenfalls immer gleich. Es ist schmackhaft, reichhaltig und wird meist vom typisch indischen Alltags-Lautstärken-Wahnsinn begleitet.

Fenchelsamen und Zucker. Das indische Rezept für einen frischen Atem nach dem Essen.
Fenchelsamen und Zucker. Das indische Rezept für einen frischen Atem nach dem Essen.

3 indische Rezepte zum Nachkochen

Bereite dir mit einem Basic Masala, Chapati und Chai einen ausgefuchsten indischen Hochgenuss. Und das Beste daran: Für keines dieser Kochrezepte brauchst du spezielle Fähigkeiten. Denn diese Rezepte der indischen Küche sind besonders einfach. Los geht’s mit 3 indischen Rezepten zum Nachkochen.

Basic Masala

Wir starten mit dem indischen Rezept für das Basis Masala. Masala ist ein vegetarischer Eintopf. Diesem kannst du mit weitere Zutaten deiner Wahl verfeinern.

Du brauchst:

  • 4 Zwiebeln
  • 10 Knoblauchzehen
  • 5 grüne Chili (oder 1 grüner Paprika)
  • 2 Teelöffel Speiseöl
  • 1 Paradeiser Tomate
  • 1 Teelöffel rotes Chilipulver
  • 1 Teelöffel Koriander gemahlen
  • ½ Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Garam Masala Gewürzmischung
  • ½ Tasse Wasser

Zubereitung:
Zwiebel und Chili (Paprika) vierteln. Mit den Knoblauchzehen in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten. Danach Öl in einem Topf erhitzen und die Paste braten, bis sie lecker braun ist.
Den Paradeiser / die Tomate grob hacken. Vermische Chilipulver, Koriander, Salz und Garam Masala im Wasser. Füge das Gewürzwasser und den Paradeiser/ die Tomate zu der lecker braunen Paste. Koche das Masala für weitere 10 Minuten.

Danach kannst du Gemüse, Fleisch, Fisch, Tofu, Seitan (eine weitere leckere vegetarische Fleisch-Alternative aus Weizenkleie) oder andere Zutaten deiner Wahl dem Basic Masala hinzufügen. Lass den Inhalt deiner Wahl solange köcheln, bis alles gar ist. Füge dem Basic Masala wenn nötig noch etwas Wasser beim Kochen hinzu.

Ausgefuchste indische Weisheit:
Indische Rezepte für die berühmte Garam Masala Gewürzmischung variieren stark. Jede Familie hat ihr eigenes, meist streng geheimes, Rezept. Diese indischen Rezepte gehören zu den wohl behütesten Geheimnissen jeder indischen Familie. Mit diesen 5 Zutaten kannst du deine Garam Masala Gewürzmischung selbst machen:
Schwarzer Pfeffer, Koriander, Gewürznelken, Zimt, Kardamom
Das Grund-Mischverhältnis ist 5-4-3-2-1. Je nachdem welche Geschmacksnote du bevorzugst und in welchen Mengen du die Gewürzmischung herstellen willst.

Im Basic Masala kannst du Zutaten deiner Wahl kochen. Vegan, vegetarisch oder Fleisch.
Im Basic Masala kannst du Zutaten deiner Wahl kochen. Vegan, vegetarisch oder Fleisch.

Chapati

Chapati ist der indische Fladenbrot Klassiker. Außerdem ist das Chapati Indiens essbares Besteck. Wobei die Zubereitung der Fladen variiert. Das indische Basis Rezept für das Fladenbrot Chapati ist jedoch wirklich einfach.

Du brauchst:

  • 1 Tasse Mehl
  • 2 Teelöffel Speiseöl
  • ½ Teelöffel Salz
  • Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Verwendest du Weizenmehl, kannst du den Teig sofort weiterverarbeiten. Bei Vollkornmehl verträgt der Teig zirka 30 Minuten Zeit zum Ruhen.

Forme aus dem Teig kleine flache Fladen und rolle sie mit einem Nudelwalker aus. Die Fladen sollten zirka so groß wie deine Hand sein, dürfen aber nicht zu dünn werden.

Brate die erste Seite des Chapati in einer Pfanne bis es anfängt. braun zu werden. Wende das Chapati. Während die zweite Seite des Fladen brät, drücke mit einem sauberen Tuch vorsichtig auf die Oberfläche der ersten Chapati-Seite. Dadurch lösen sich die beiden Seiten des Brotes voneinander und es entstehen die für das Chapati typische Blasen. Ist die zweite Seite des Chapatis fertig gebraten, wende es abermals. Lass die erste Seite des Brotes fertig braten.

Der indische Brot-Klassiker Chapati.
Der indische Brot-Klassiker Chapati.

Chai – Masala Tee

Chai ist das Tee-Pendant zum europäischen Espresso. Eine Chai Pause geht in Indien immer. An jeder Ecke bereiten Chai-Verkäufer das Getränk mit wunderbaren Showeinlagen zu.

Du brauchst:

  • 2 kleine Tassen Milch
  • 1 kleine Tasse Wasser
  • ½ Teelöffel Schwarzen Tee
  • ¼ Teelöffel Masala Tee Gewürzmischung
  • 1 Teelöffel frischen geriebenen Ingwer
  • 1 Teelöffel Zucker

Zubereitung:
Erhitze alle Zutaten in einem Topf. Lass den Chai ein Mal aufkochen. Filter die Flüssigkeit beim Einschenken durch ein Sieb. Serviere den Chai authentisch indisch in einer Tasse, deren Größe maximal der einer Espresso Tasse entspricht.

Ausgefuchste indische Weisheit:
Wie bei der Garam Masala Gewürzmischung hat wohl auch jeder Inder ein eigenes, geheimes Rezept für um Masala Tee Gewürzmischung selbst zu machen:
Schwarzer Pfeffer, Gewürznelken, Zimt, Kardamom
Das Grund-Mischverhältnis ist 4-3-2-1. Je nachdem welche Geschmacksnote du bevorzugst und in welchen Mengen du die Gewürzmischung herstellen willst.

Für einen Chai ist in Indien immer Zeit. Auch bei unserem Fotostreifzug in der Wüste Thar.
Für einen Chai ist in Indien immer Zeit. Auch bei unserem Fotostreifzug in der Wüste Thar.

Indische Rezepte und Gaumenfreude

Wenn du dich auf eine kulinarische Reise in die indische Küche einlässt, wirst du von einer großen geschmacklichen Vielfalt überrascht werden. Von leckeren Kleinigkeiten sowie Snacks auf der Straße bis hin zu mehr-gängigen Menüs. Du findest eine weit gefächerte Bandbreite an indischen Rezepten, mit welchen du Abwechslung in deine Küche zauberst.

Hast du bereits Erfahrungen mit indischen Rezepten gemacht oder kochst du bereits regelmäßig indische Spezialitäten? Erzähl uns in den Kommentaren deine kulinarische indische Geschichte. Wir freuen uns darauf!

Hunger!
Deine Fotofüchse,
Katharina, Tirza & Finn


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

 

Hallo, ich bin Finn!
Ich halte dich über Produkte, Angebote und Aktionen mit einem Newsletter am Laufenden.